Sie sind hier: Willkommen > Mittelamerika > Costa Rica > 

Costa Rica

Costa Rica mit der Hauptstadt San José
Costa Rica mit der Hauptstadt San José

Mit "Aventuras Tierra Verde" ging zum Jahresbeginn 2013 unsere Natur-Reise im gemieteten Allradwagen und den im voraus gebuchten Lodges und Hotels durch das schönste Land in Mittelamerika - Costa Rica - in Erfüllung. Als günstige Reisezeit wählten wir den Januar in der trockenen Jahreszeit.

Die reibungslose Durchführung dieser Reise auf teils abenteuerlichen Wegen verdanken wir dem vorzüglichen Programm von  www.Suedamerika-Line.de

Von den zahlreichen Nationalparks dieses von der Natur gesegneten Landes besuchten wir 11 über das Gebiet zwischen den Grenzen zu Panama und Nicaragua erschaffenen Naturschutz-Reservate.

 

 

Nationalpark "Cahuita" südlich von Puerto Viejo de Limón mit der Cariblue Lodge

Nationalpark "Tortuguero" mit der Mawamba Lodge

Nationalpark "Tirimbina" bei Sarapiqui mit der Rainforest Lodge

Nationalpark "Laguna del Lagarto" im Regenwald am Rio San Carlos

Nationalpark "Vulkan Arenal" mit dem Bungalowdorf Lomas del Volcán

Nationalpark "Rincón de la Vieja" beim Rincón-Vulkan in der Hacienda Lodge Guachipelin

Nationalpark "Nebelwald Monteverde" in der Arco Iris Lodge

Nationalpark "Manuel Antonio" am Pazifik mit der Playa Espadilla Lodge

Nationalpark "Regenwald am Golfo Dulce" und "Corcovado" mit der Golfo Dulce Lodge

Nationalpark "San Gerardo de Dota" im Talamanca-Gebirge mit der Trogon Lodge

Nationalpark "Vulkan Irazú" bei San José

 

Puma (Puma concolor costaricensis) im Nationalpark "Corcovado" auf der Halbinsel Osa am Pazifik.

Ein ruhender Tapir (Tapirus bairdi) im "Corcovado" Naturschutzreservat.
Leguan an der Pazifikküste.
Männlicher Leguan im Hochzeitskleid.
Weißnasenbär (nasua narica) am Arenal-See
Männlicher schwarzer Vogel mit rotem Flügel: Cherries Tanager ( Ramphocelus costaricensis).
Dieser gelbe Vogel heißt: Stirnbandtyrann (conopias albovittatus).
Ein Grauer Bussard im Hochland-Trockenwald (Buteo nitidus)
Kolibri bei der Lodge San Gerardo de Dota.
Kleiner Papagei (Pionopsitta haematotis) Braunkopfpapagei im Regenwald bei Laguna del Guarta.
Caracara (Geierfalke)
Tucan (Ramphastos sulfuratus) Braunrückentukan.
Tucan (Pteroglossus torquatus) Halsbandassari.
Männlicher Quetzal im Wald von Talamanca-Wald.
Weiblicher Quetzal aus der Familie der Trogone.
Rotaugenblattfrosch (Agalychinis callidryas) im Wald bei Laguna del Guarta.
Ute im Schmetterlinghaus am Arenal-See.
Eulenfalter (Caligo memnon).
Heliconienfalter (Heliconius erato) aus dem Regenwald.
Goldene Seidenspinne (Nephila clavipes) im Wald an der Karibikküste.
Kapuzineraffe (Cebus capucinus) im Nebelwald von Monteverde.

Nach oben

Nach der Fahrt durch den Braulio Carrillo Nationalpark mit wunderschönem Panorama und den aus dem Regenwald aufsteigenden Wolken, sowie der anschließenden atlantischen Tiefebene mit den Ananas- und Bananenplantagen bis zur Hafenstadt Puerto Limón, wo auf der 4. Reise die Mannschaft von Christoph Kolumbus am 12. Oktober 1502  an Land ging, erreichten wir südlich von Puerto Viejo den Strand am Karibischen Meer mit dem Naturschutzgebiet. In dem "Cariblue-Bungalow-Resort" waren wir sehr gut untergebracht und erkundeten den folgenden Tag die Pflanzenwelt mit den Schmetterlingen und Fröschen im Sekundärwald.

Südlich von Puerto Viejo de Limón fanden wir im Cariblue-Resort auf einer Lichtung im Regenwald 100 m von der Karibik entfernt . . .
diesen Bungalows im Park verstreut mit Hängematte und
einfachem sauberen Zimmer und fühlten uns recht wohl.
Zum Karibik-Strand war es nicht weit
mit einem Spaziergang entlang der Atlantik-Küste
mit dem Sekundärwald, das Rauschen der Wellen hörten wir die ganze Nacht..
Auf der Wanderung durch den Park erkundeten wir
die üppige exotische Pflanzenwelt.
Tonkrug mit landestypischem Motiv.
Traveler's palm (Revelana madagascariensis).
Unsere Erkundungen der fremdartigen Botanik . . .
wie den Achiote-Baum (Bixa orellana) mit den
aufgeplatzten Früchten, aus denen die Einheimischen
die Farbe für Körperbemalung herstellten.
Vor den gigantischen Bananenpflanzen . . .
mit der herabhängenden Blüte.
Heliconie - Papageienhelikonie, eine der vielen Arten.
Roter Ingver mit einer Goldenen Seidenspinne im Netz.
Roter Ingver (Alpinia purpurata)
Torch Ingver - Fackelingver (Etlingera eliator)
Der "Bischofsstab" vom Baumfarn.

Die weichhaarige Heliconia vellerigera.
Die samtweiche hängende Heliconie vellerigera.
Heliconie
Heliconie und am Baumstamm klebende Plätter einer Kletterpflanze.
Heliconie
Heliconie
Wagner'sche Heliconie (Heliconia wagneriana)
Heliconie
Blühender roter Ingver.

Heliconie

Engelstrompete (Brugmansia) ein Nachtschattengewächs.
Unterschiedliche Pflanzen in drei Etagen des Regenwaldes.
Hibiscus
Eine edle Hibiscus-Blüte.
Rosa Zwergbanane (Musa velutina)
Zwergbananen sind Zierbananen.
Gelbe Strelitzie
Blüte am Puderquastenstrauch.
oder Pink Powderpuff (Caliandra brevipes).
Orchidee
Orchidee
Violette Sternenblume (Pentas lancecolata).
Wilde Ananas - Pineapple, die es heute weltweit in vielen Varianten gibt.
Die Ananas kam durch Columbus nach Europa. Costa Rica ist ein Hauptausfuhrland dieser tropischen Frucht.
Orchidee im Park der Mawambalodge.
Orchidee
Muschel Ingver - Shell Ginger (Alpina Zerumbet)
Blueweed

Nach oben

Das nächste Reiseziel erreichten wir nach langer Fahrt durch die ausgedehnten Bananenplantagen in den Nordosten über Guápiles und La Pavona mit Bootsfahrt auf einem der Flüsse in das Naturschutzgebiet von Tortuguero mit Unterkunft in der "Mawamba-Lodge" inmitten des Regenwaldes auf der Halbinsel.

Mit dem Boot erreichten wir über diesen Fluss die "Mawamba-Lodge".
Die Ufer sind mit undurchdringlichem Urwald bewachsen . . .
und bieten manchen Tieren Verborgenheit . . .
im Naturschutzgebiet von "Tortuguero".
Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 31 °C bei einer Luftfeuchtigkeit von 85%.
Ein Krokodil auf der Sandbank des Rio Tortuguero.
Ein weißer Reiher mit gelben Füßen . . .
auf der Lauer nach kleinen Fischen.
Rastplatz auf einem Stück Baum.

Der Schlangenhalsvogel Anhingidae Anhinga) trocknet sein Gefieder wie ein Kormoran.
Eine Süßwasserschildkröte.
Süßwasserschildkröte.
Der Schlangenhalsvogel ist ein enger Verwandter der Kormorane.
Der Blaureiher (Egretta caerulea) gehört zur Familie der Reiher
aus der Ordnung der Schreitvögel.
Dichter Urwald, in dem auch unsichtbare Affen in den Baumwipfeln leben.
Ein Mangrovenreiher im Schutz des Ufergebüschs.
Der Rasierpinselbaum am Ufer mit seiner Blüte.
Das ist Mikey, der Grüne Leguan im Mawambapark im Hochzeitskleid . . .
und nicht weit entfernt eine seiner Verehrerinnen.
40 km südlich der Grenze zu Nicaragua liegt die Mawambalodge auf der schmalen Landzunge zwischen dem Fluß und der Karibik.
Bummel durch die kleine Siedlung Tortuguero, in der 700 Nachkommen der um 1930 aus Kolumbien eingewanderten Familien leben.
Das Abholzen des Waldes ist verboten, die Menschen leben seit der Einrichtung des Nationalparks vom Fischen und dem Tourismus.
Die alten Geräte stehen noch zur Erinnerung an die ersten Waldrodungen.
Der Brotfruchtbaum (artocarpus altilis) im subtropischen Garten.
Eine Ingver-Pflanze.


Orchidee an einem Baumstamm.
Hibiscus
Heliconie, auch Lobster Claw genannt.
Heliconie mit idealer Wasserstelle für Vögel und Frösche.
Eulenfalter mit den sichtbaren Augenflecken, die insektenfressende Vögel verwirren sollen.
Der Blaue Morphofalter in voller Schönheit.
Die zarten Farben lassen den Malachit-Schmetterling zerbrechlich wirken.
Der geschlossene Morphofalter oder Himmelsfalter aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae).
Die Heliconien-Falter erkennt man an den langen Flügeln (Heliconius hecale).
Heliconien-Falter.
Dieser Heliconien-Falter (Heliconius melpomene) wird auch Red Postmen genannt.
Heliconien-Falter.






Agelegte Eier auf der Unterseite eines Blattes im Regenwald.
Diese Schmetterlingsraupe fiel mir vom Baum auf den Arm.
In der Zuchtstation versorgt man die Raupen alle zwei Tage mit neuen Blättern, wobei jede Art ihre bestimmten Blätter benötigt.
Von der Universität ist im Regenwald eine Station zur Beobachtung der Schmetterlinge eingerichtet.

Nach oben

Unsere Fahrt führte dann zum Flußhafen Puerto Viejo und in die hügelige Landschaft mit den Maniok- und Ananas-Plantagen beiderseits des Flusses Sarapiqui, wo wir den "Tirimbina-Regenwald" kennen lernten. Inmitten dieses Naturreservates erlebten wir die Geschichte des Kakao auf einer alten Anpflanzung mit Unterkunft in der "Rainforest Lodge".

Wanderung über die Hängebrücke, die über den Rio Sarapiqui gespannt ist und in den Nationalpark führt.
Der Fluß mündet im Norden in den Rio San Juan und wurde in der Kolonialzeit von Booten befahren.
Blick zum steinigen Flußbett.
Ein kleiner Vogel auf dem Ast neben der Brücke.
Mitten im Regenwald.
Überall wachsen an den Bäumen die Bromelien.




Verschiedene Orchideen im Regenwald.
Bambusorchidee.
Unbekannte Blüte
Blatt
Eine große Scharlachrote Passionsblume.
Die "Pasiflora coccinea" im dichten Bodenbewuchs.
Die "Klapperschlangen-Pflanze" (Calathea lancifolia).
Daneben eine stehende Heliconie, überall in Costa Rica zu finden.
Zwei unbekannte Blüten . . .

Die "Hot Lips" genannte Blüte wächst in vielen Wäldern des Landes.
Die aufgegangene Blüte am Strauch.
"Hot Lips" - Früchte.
Unbekannte Pflanze.
Prächtige Kakao-Frucht am "Cocoa tree" - Chocolate tree (Teobroma cacao).
Kakao-Bäume auf einer ehemaligen Plantage mitten im Regenwald.
Heutzutage wird dem Besucher die Kakao-Zubereitung vorgeführt und erklärt. Der Name "cacao" stammt von den Olmeken.
Die Geschichte des Kakao ist von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert und jetzigen Vorkommen dargestellt.
Der Kakaobaum stammt aus Südamerika und wurde in Mittelamerika von den Mayas und Azteken verehrt.
Der Ranger zeigt das Öffnen der Frucht und die Verarbeitung der Bohnen . . .
über das Rösten zum Mahlen in den herkömmlichen Lawasteinen. Die Mayas und Azteken benutzten die Bohnen als Zahlungsmittel im Tauschhandel.
Die Samen der Frucht werden im Schatten aufbewahrt, wo das weiße Fruchtfleisch schnell gärt. Die Kästen zeigen unterschiedliche Stadien der Fermentierung.
Bei der Gärung entstehender Alkohol verhindert eine Keimung, und bei dieser Fermentation verlieren die Bohnen ihre Bitterstoffe.
Die Samen werden in der Sonne getrocknet und entwickeln die typische Farbe und das Aroma.
Nach der Röstung werden die Bohnen zermalen.
Dann löst man das braune Pulver unter Hinzugabe von braunem Zucker und etwas Zimt in heißem Wasser auf.
Und fertig ist das köstliche Kakaogetränk, welches durch Zugabe von Chili, Vanille oder Pfeffer individuell abgeschmeckt wird.
Die Küche der Hotelanlage verpflegte uns reichlich mitten im Regenwald.
Ein absolut pures Kakaogetränk !
Wagner'sche Heliconie (Heliconia wagneriana).

Nach oben

Besuch der "Laguna del Lagarto" nahe dem Rio San Carlos wenige Kilometer vor der Grenze zu Nicaragua. Die Lodge an der Lagune wurde von Deutschen Einwanderern gegründet und bietet eine Vielzahl an Tieren, die im primären Regenwald leben.

Der Tabebuia-Baum mit seinen goldenen Blättern leuchtet weithin
am Wege zwischen den Plantagen.
Dorf an der Landstraße.
Widerstandsfähige Zeburinder
überall auf den gerodeten Flächen
Ananas-Felder bis an den Regenwald
Ananas-Früchte liegen zum Transport bereit
Ananas
Felder mit jungen Maniok-Pflanzen.
Maniok-Knolle.
Blick auf den Fluß
Ein grüner Leguan sonnt sich

An der Lagune
Kaiman
Seerosen in der Lagune
Orchidee
Terrasse zur Vogelbeobachtung
Blaue Blume
Eine Zinie
Rote Blüten einer Weed beliebt bei den Kolibris
Wachsblumen
Hängende Wagner'sche Helikonie
wie gemalt.
Hibiskus
Nasenbär
Nasenbär
Nasenbär
Nasenbär
Echse im Regenwald
Eine Familie der großen Curassow-Vögel
Aufhängen von Bananen für die Vögel.
Montezuma Stirnvogel
Montezuma Stirnvogel
Montezuma Stirnvogel
Halsbandarassari (Pteroglossus torquatus)
Braunrückentukan
Fischertukan (Ramphastos sulfuratus)
auch Regenbogentukan genannt.
Tukan
Tukan
Braunkopfpapagei
Kastanienspecht
Schläfenfleckspecht (Melanerpes pucherani)
Stirnbandtyrann
(Conopias albovittatus)

Brauner Carmioltangare
Rufous collared Sparrow (Zonotrichia capensis)
Bluttangare (Pirunga bidetata)
Collared Redstart
(Myioborus torquatus)
Bluttangare
(Piranga bidetata).

Nach oben

Ein Montezuma Oropendola - der "Goldene Pendulum" - Vogel in seiner Pendelbewegung! [6293 © 2013 MABP]

In der Lodge "Laguna del Lagarto" begegneten wir einem reisefreudigen Ehepaar aus Californien, und sind seit der gemeinsamen Vogelbeobachtung mit den Meister- Photographen Leslie und Mike Anderson befreundet. Die Bilder zeigen die großartige Kunst der Vogel-Photographie.

Alle mit "© 2013 MABP" gekennzeichneten Photos sind  bei Mike Anderson Bird Photography, und die mit "© 2013 LSA" versehenen Photos urheberrechtlich geschützt bei Leslie Scopes Anderson. Diese Photos dürfen nicht kopiert, wiedergegeben, gedruckt oder heruntergeladen werden ohne schriftliche Genehmigung. Die Kontaktadresse ist: <MikesBirdPhotos@suddenlink.net>

All photos marked  "© 2013 MABP" are copyrighted by Mike Anderson Bird Photography, and photos marked "© 2013 LSA" are copyrighted by Leslie Scopes Anderson. These photos may not be copied, displayed, printed or downloaded without written permission. For information contact:    MikesBirdPhotos(at)suddenlink.net

 

 

 

 

Keel-billed Tucan. [5761 © 2013 MABP]
Oropendola. [6443 © 2013 MABP]
Zwei Montezuma Oropendolas im Streit um den besten Platz im leichten Morgenregen. [9832 © 2013 MABP]
Der kleinere Palm Tanager flüchtet vor dem großen Montezuma. [5974 © 2013 MABP]
Montezuma Oropendola und ein "Brown-hooded Parrot". [5412 © 2013 MABP]
Collared Aracari. [3974 © 2013 MABP]
Keel-billed Tucan. [0469 © 2013 MABP]
Montezuma Oropendolas. [6207 © 2013 MABP]
Collared Aracari. [4018 © 2013 MABP]
Collared Aracari. [0504 © 2013 MABP]
Squirrel Cuckoo. [1625 © 2013 MABP]
Fasciated Tiger-Heron. [5771 © 2013 MABP]
Bananaquit. [8727 © 2013 MABP]
Tawny-capped Euphonia. [4912 © 2013 MABP]
Blue Dacnis. [5889 © 2013 MABP]
Boat-billed Heron. [6442 © 2013 MABP]
Red-legged Honeycreeper. [6703 © 2013 MABP]
Red-legged Honeycreeper. [3309 © 2013 MABP]
Red-legged Honeycreeper. [6818 © 2013 MABP]
Shining Honeycreeper. [1410 © 2013 MABP]
White-necked Jacobin. [2262 © 2013 MABP]
Hummingbird [0350 © 2013 MABP]
Green-breasted Hummingbird Mango. [4197 © 2013 MABP]
Rufus-tailed Hummingbird. [7462 © 2013 MABP]
Green-breasted Hummingbird Mango. [4215 © 2013 MABP]
Rufus-tailed Hummingbird. [1279 © 2013 MABP]
Brown-hooded Parrots. [4871 © 2013 MABP]
Baltimore Oriole. [5606 © 2013 MABP]
Great Green Macaw. [6271 © 2013 MABP]
Baltimore Oriole. [6478 © 2013 MABP]
Golden-hooded Tanager. [4589 © 2013 MABP]
Brown-hooded Parrot. [4641 © 2013 MABP]
Passerini's Tanager. [6413 © 2013 MABP]
Summer Tanager. [4922 © 2013 MABP]
Chestnut-mandibled Tucan. [4200 © 2013 MABP]
Black Vulture. [1017 © 2013 MABP]
Chestnut-colored Woodpecker. [5721 © 2013 MABP]
Lineated Woodpecker. [5469 © 2013 MABP]
Fledermaus. [4982 © 2013 MABP]
Black-cheeked Woodpecker. [5198 © 2013 MABP]
Great Curassow (Male). [1689 © 2013 MABP]
Great Curassow (Juvenile). [4510 © 2013 MABP]
Blue Dacnis (Female). [3614 © 2013 MABP]
Blue Dacnis (Male). [5848 © 2013 MABP]
Great Egret. [6985 © 2013 LSA]
Boat-billed Heron with Chick. [6435 © 2013 MABP]
Parrot. [0412 © 2013 MABP]
Honeycreeper. [8350 © 2013 MABP]
Snake Boa [0008 © 2013 MABP]

Nach oben

Vom Golfo Dulce und der Küste am Pazifik mit den endlosen Dattelpalm-Plantagen ging es auf der "Interamericana" über San Isidro el General in die Berge des Talamanca Gebirges bis zum Cerro de la Muerte und auf der abenteuerlichsten Straße der ganzen Reise in das geschützte Tal von San Gerardo de Dota - mit Vogelbeobachtung in den Wäldern bei der Trogon Lodge, der Heimat der "Quetzal-Vögel".

Nach oben

Fahrt über Fortuna zum Arenal-See, durch die dem Pazifik zugewandte Region mit den Trockenwäldern über die Ortschaft Liberia zur Hacienda Lodge Guachipelin am Fuße des Vulkans Rincón de la Vieja. 

Nach oben