Sie sind hier: Willkommen > Nordamerika > Kanada - Ost Neufundland/Labrador > 

Noch in Bearbeitung !!!

 

Wir wurden gefragt, was uns in den Osten von Kanada zu reisen bewogen hat. Hier ist die Antwort:

Die größte Basstölpel-Kolonie in Nordamerika zu erleben

Den Spuren der Wikinger zu folgen

Die von der nordischen Natur gesegneten Länder Neufundland, Nova Scotia, New Brunswick, Labrador und Quebec kennen zu lernen

Die Küsten mit ihren reizenden Fischerdörfern, Leuchttürmen, Nationalparks, Fauna und Flora, sowie den Menschen zu erleben

Diese Reise wurde nach unseren Wünschen zusammengestellt durch: www.tourconsult.com

 

Zur Vogelkolonie am Cape St. Mary an der Südwest-Küste der Halbinsel Avalon in Neufundland

Wanderung zur Vogelkolonie am Cape St. Mary
an der Südwestküste der Halbinsel Avalon
größter Basstölpel-Nistplatz in Neufundland
Blick zum Brutfelsen am Atlantik
steile Klippen bieten den Seevögeln Schutz
der allein stehende Felsen ist ein Paradies
der dichtgedrängten Seevögel
die hier ihren Platz behaupten
Basstölpel - (engl.Gannets) - "Morus Bassanus"
Ausblick auf den Felsen am Atlantik
beeindruckend ist ihre Kunst des Fliegens
die Flügelspitzen sind schwarz
Basstölpel rudern beim Flug mit den Füßen
Weiße Tölpel vor dem blauen Meer
Ihr Gesicht ist gelb gezeichnet
Grüne Wiesen erstrecken sich bis an die Steilküsten
Iris mit den leuchtenden Farben
auch im hohen Norden von Neufundland.

Nach oben

Auf den Spuren der ersten Wikinger in Nordamerika, Fahrt zum nordöstlichsten Cap in Neufundland - L'Anse aux Meadows. Bereits 500 Jahre vor Kolumbus haben die Wikinger von Grönland den alten Sagas zufolge diese Küsten erreicht und für kurze Zeit besiedelt. Während unserer Reise vom 23. Juli - 3. September 2010 besuchten wir am äußersten Zipfel von Neufundland die um das Jahr 1000 angelegte Wikinger-Siedlung, die nach den erfolgreichen Ausgrabungen LAM genannt wird. Verschiedene Funde und örtliche Begebenheiten ergeben eine Übereinstimmungen mit den Sagas, so auch die Berührung der Nordmänner mit den Mi'kmaq-Indianern und deren fellbezogenen Booten von New Brunswick und Nova Scotia.

Heutiges Fischerdorf an der Bucht des sagenhaften "Vinland"
Wikinger landeten 500 Jahre vor Kolumbus in dieser Bucht in Neufundland
Die Flora erinnert an Nordeuropa
Die Wiesen bedecken die Ausgrabungen . . .
neben dem rekonstruierten Wikinger-Gehöft
original nach nordischem Vorbild von Grönland und Island . . .
und den örtlichen Ausgrabungen rekontruiert
Grassoden und Wasserkübel
ein Trinkhorn auf blühendem Dach
Ein Schmied holt Wasser vom Bach
und führt im "Wikingergehöft" das Handwerk vor
auch den nachgebauten Wohnraum
belebt der moderner Wikinger Mike Sexton
der hier in der Nähe geboren und beheimat ist
Webstuhl und Einrichtungen
der nordische Gott Thor fehlt nicht
der bei den Ausgrabungen gefundene Wirtel . . .
. . . von einer typischen Spindel.
die Skizze zeigt das Wikinger-Gehöft
und ein in den Sagas erwähntes Fellboot der Mi'kmaq-Indianer.

Nach oben

Die Nationalblume von Neufundland ist die " Pitcher Plant " - die Rote Schlauchpflanze mit dem schirmförmigen Fortsatz des Griffels. In den Sumpfgebieten waren wir ihr auf der Spur

Nach oben

Ein Spaziergang durch den Botanischen Garten in St. John 

Nach oben

In den nordischen Wäldern und der Tundra

Nach oben