Sie sind hier: Willkommen > Nordamerika > Mexiko > 

Mexiko

Mexiko mit der Haupstadt Mexiko-Stadt
Mexiko mit der Haupstadt Mexiko-Stadt

Auf den Spuren der Mayakultur durch Yucatán.

Bei unserem Besuch der zahlreichen Maya-Stätten in Yucatán und den angrenzenden Provinzen in Südmexico wurden wir wie von einem roten Faden überall mit den Themen Kampf zwischen den damaligen Stadtstaaten, Opferungen mit Folter und Tod, ehrfurchtsvolle Verehrung von Adler, Schlange und Jaguar und seltsamen Glaubenvorstellungen umgeben. In einem Wandgemälde im ehemaligen Gouverneurspalast in der Hauptstadt Merida kam unser Eindruck vom Reich der Maya zum Ausdruck.

Die beiden Städte Merida und Valladolid sind gute Ausgangsorte für die Sehenswürdigkeiten der Umgebung einschließlich der Küste des Mexicanischen Golfes, sowie den archäologischen Schätzen im Museum. Der Reichtum sakraler Bauten im Land der Maya ist überwältigend. Die Darstellungen an den Tempeln und Palästen sind bemerkenswert. 

Eine der bekanntesten Maya-Stätten ist die süd-östlich von Merida gelegene Ruinenstadt Chichén Itzá mit den eindrucksvollen Gebäuden.

Im ehem. Gouverneurspalast von Merida befindet sich das Touristenbüro
neben anderen behördlichen Abteilungen rund um den Innenhof
sowie im oberen Stockwerk . . .
mit dem Festsaal und geschichtsbezogenen Gemälden und Wandmaleien
Die Kathedrale erstrahlt im Mittelpunkt der Stadt
Kirchenschiff
Maria mit den Engeln
Der Ortsheilige nimmt die Gebete an
Gegenüber steht am zentralen Platz das Rathaus
An den Gebäuden aus spanischer Zeit entdeckt man Atlanten mit Maya-Attributen
Die klassische Pyramide in Chichén Itzá
mit den jüngsten Ausgrabungen
und dem Kopf der gefiederten Schlange
Tempel der Krieger auf der Pyramiden-Plattform
mit dem Chak Mool - Opferaltar am oberen Tempel
Chak Mool in der Gestalt Mensch-Gott, ein Original im Museum von Merida
Der Thron in Gestalt des Jaguar in Chichén Itzá

Nach oben

Einige Exponate aus Chichén Itzá im Museum zu Merida. Die Bildhauer schufen in der klassischen Zeit bis zum 9. Jhdt. n. Chr. zahlreiche Kunstwerke. Bei den Skulpturen treten häufig die Schlange, die Federn des Quetzal-Vogels und auch Maisblätter auf. Im gesamten Mayagebiet werden bis heute viele Keramiken entdeckt, die zur Enträtselung der Geschichte des präkolumbischen Volkes beitragen. 

Jaguar-Relief auf Steinplatte
Jaguar
Schlangenkopf
Säule mit Gesicht
Maya-Kopf
Regengott
Standartenträger

Mahlstein für Korn
Tonschale mit Nüssen
Krug mit Vogelkopf
Mit Ornamenten geschnitzter Jaguarkiefer

Zur Maske bearbeitete Muschel
Bemalter Teller
Bemalte Schale

Nach oben

Uxmal ist eine der schönsten Maya-Stätten von Yucatan, die Ruinenstadt ist reich an gut restaurierten Gebäuden und es gibt im Gelände zahllose Echsen.

Nach oben

Zu den Flamingos in der Lagune bei Rio Labartos nördlich von Valladolid am Golf von Mexico. Dem Ranger Jesus verdanken wir den Einblick in die Tierwelt des Naturschutzgebietes.

Nach oben

Im Museum von Chetumal

Nach oben

Palenque - eine Mayastadt am Rande des Dschungels, von der nur ein geringer Teil vom Urwald befreit wurde. Im "Tempel der Inschriften" wurde die unbeschädigte Grabkammer eines Priesterfürsten mit Grabbeigaben entdeckt, die im örtlichen Museum zugänglich sind. Im ehemaligen Palast befinden sich bedeutende Stukko-Reliefs. 

Nach oben

Weitere Götter - Tempel und Paläste in Cobá, Acance, Balamku und Chicanna, Chacchoben, Dzibilchatun, Ek Balam, Kabah und Labna.

Lagune mit den Maya-Ruinen in den Wäldern
Kleine Pyramide mit Tempelresten oberhalb der Stufen
Ballspielplatz
Steinring
Inschriften
Relief eines Ballspielers
Große Pyramide
Gewölbe mit Schlußstein
Stele
Pyramide mit Tempel
Die Steinwege sind eine Besonderheit, diese "sachés" verbanden die Gebäude
Ummauertes Heiligtum
Große Pyramide 42 Meter hoch mit 120 Stufen
Blick über das Waldgebiet

Nach oben